Der Tennisarm bezeichnet Schmerzen an der Außenseite des Ellenbogens, die in den ganzen Arm ausstrahlen können. Obwohl der Begriff auf eine Sportverletzung schließen lässt, kann ein Tennisarm auch durch starken einseitigen Belastungen im Alltag ausgelöst werden. Die Beschwerden dieses Krankheitsbildes verschwinden nach einigen Monaten in der Regel von selbst. Bestimmte Therapiemethoden auch aus der Chiropraktik können die Schmerzen jedoch schon vorab gezielt lindern. Was hilft beim Tennisarm?

Weil jeder Behandlungsplan eines Tennisarms einzigartig ist, werden wir mit Ihnen eng zusammenarbeiten, damit Sie die Ziele erreichen, die Sie sich selbst gesetzt haben. Regelmäßige Scans und Beratungen werden für Sie im Voraus angesetzt, um Ihren Heilungsverlauf zu bewerten.

Das Ziel der Amerikanischen Chiropraktik ist die Behandlung und Prävention von biomechanisch bedingten Funktionsstörungen des Bewegungsapparates, Blockierungen der Wirbelsäule und damit einhergehender Irritationen des Nervensystems.

Wo auch immer eine notwendige Regulierung im Bewegungsapparat diagnostiziert wird, wendet der Chiropraktor sanften, kontrollierten Druck bzw. Impuls (Justierung) an, um Wirbelfehlstellungen (Subluxationen) aufzulösen.

Wichtig ist auch die Behandlung der umliegenden Muskeln, der Sehnen und der Bänder – denn das muskuloskerale System ist auf einander abgestimmt und sollte nur zusammen behandelt werden.

Behandlungsmethoden des Tennisarms

Das Ziel der Amerikanischen Chiropraktik ist die Behandlung und Prävention von biomechanisch bedingten Funktionsstörungen des Bewegungsapparates, Blockierungen der Wirbelsäule und damit einhergehender Irritationen des Nervensystems. Wo auch immer eine notwendige Regulierung im Bewegungsapparat diagnostiziert wird, wendet der Chiropraktor sanften, kontrollierten Druck bzw. Impuls (Justierung) an, um Wirbelfehlstellungen (Subluxationen) aufzulösen. Wichtig ist auch die Behandlung der umliegenden Muskeln, der Sehnen und der Bänder – denn das muskuloskerale System ist auf einander abgestimmt und sollte nur zusammen behandelt werden.

Helfen Sie uns, noch mehr Menschen zu helfen.
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on telegram
Telegram
Share on email
Email